Veranstaltungen

Digitale Durchgängigkeit im Unternehmen realisieren

Mit einfachen Methoden zu durchgängigen Datenströmen

Digitalisierungsprojekte, die in Unternehmen bottom-up-getrieben umgesetzt werden, führen oft zu Insellösungen, aber nicht zu digitaler Durchgängigkeit im gesamten Betrieb. Mit »Train2Action« hat das Fraunhofer IAO ein Format entwickelt, das genau diese Herausforderung adressiert. In diesem DigitalDialog lernen die Teilnehmenden das neue Format kennen und erfahren, wie Unternehmen davon profitieren können. 

Die Corona-Pandemie hat sich als Beschleuniger für Digitalisierungsprojekte in vielen Unternehmen erwiesen. Nachdem sich dadurch schon verschiedene IT-Werkzeuge und Methoden etabliert haben, hapert es meist noch an der übergreifenden Zusammenarbeit – sei es intern oder gar über Unternehmensgrenzen hinweg. Dabei geht es vor allem um fehlende digitale Durchgängigkeit, denn die Prozesse sind weiterhin von Medien- und Systembrüchen geprägt, die manuelle Aufwände notwendig machen, um Informationsflüsse aufrecht zu erhalten.

An genau dieser Stelle setzt das neue Format »Train2Action« des Fraunhofer IAO an, welches auf Wissenstransfer abzielt. Denn alle Beschäftigten, die aktuell an Projekten zur Weiterentwicklung der IT-Systemlandschaft und damit verbundenen Prozessen arbeiten, können von Erfahrungen aus Industrieprojekten und Forschungserkenntnissen profitieren.

Mitarbeitende sollen mit abgestimmten Methoden und einfach nutzbaren Werkzeugen die Digitalisierung im Unternehmen aktiv vorantreiben können. In der Kombination von physischen Workshops und Online-Sessions soll neben Wissensvermittlung und der Erarbeitung individueller Lösungen auch eine Vernetzung von Mitarbeitenden mit ähnlichen Herausforderungen im Vordergrund stehen.

Thematische Schwerpunkte des Formats sind:

  • Unterschiedliche Engineering IT-Systeme
  • Digitaler Zwilling
  • Prozessanalyse und Prozessvisualisierung
  • Neutrale Datenformate

Termin

20. September 2022: DigitalDialog »Train2Action - Digitale Durchgängigkeit«

Advanced Digital Engineering Summit 2022

Arbeiten Sie weiterhin an der Vernetzung im Produktengineering? Dann besuchen Sie uns dorch beim nächsten Advanced Digital Engineering Summit. Am 12. und 13. Juli 2022 lädt das Fraunhofer IAO Unternehmen ein über aktuelle Entwicklungen und Trends im Engineering zu diskutieren.

© Gorodenkoff Productions OU
In the In Industrial Design Facility Team of Engineers and Technicians have a Meeting, Female Specialist Leads Briefing, Talks and Draws on Digital Interactive Whiteboard

Veranstaltungsreihe Business Breakfast – 2021 (vorübergehend virtuell)

Im Rahmen des »Business Breakfast« zeigen wir Ihnen durch jeweils zwei anwendungsbezogene Fachvorträge, wie Sie unsere Expertise für Ihren Betrieb nutzen können. Während des get-togethers mit Frühstück ist ausreichend Zeit, um im individuellen Gespräch Ihre Situation und die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit zu beleuchten.

Auftaktveranstaltung »Future Engineering Network«

Um Unternehmen bei der Digitalisierung ihrer Produktentwicklung Starthilfe zu geben und den branchenübergreifenden Austausch zu dieser Thematik zu fördern, hat das Fraunhofer IAO das »Future Engineering Network« ins Leben gerufen. Der Innovationsverbund hat das Ziel, mit Industrieunternehmen verschiedener Branchen und Größen eine gemeinsame Vision für das Engineering der Zukunft zu erarbeiten. Informieren Sie sich bei der Auftaktveranstaltung über die Inhalte des Innovationsverbunds und nehmen Sie an der interaktiven Diskussionsrunde Teil, um auch eigene Themen einzubringen.

Veranstaltungen zu »Frugal Innovation«

Frugale Innovationen überzeugen durch eine gute Qualität zu niedrigen Preisen. Erfahren Sie mehr über verschiedene Erfolgsgeschichten robuster Einstiegslösungen für kostensensitive Märkte.

Termine

 

Akteure 4.0: Planspiel für die digitale Zukunft

Digitalisierung von Produktionsprozessen erleben

Unter dem Motto »Digitalisierung erleben« werden die Chancen der Digitalisierung beleuchtet und die kostenfreien Leistungsangebote des Mittelstand 4.0-Kompetenzzentrums Stuttgart vorgestellt. Für praktische Erfahrungen sorgt jeweils eine Führung durch das Future Work Lab. Dort werden Anwendungen zum Thema Produktion für Industrie und Handwerk anhand verschiedener Demonstratoren veranschaulicht.

Mensch und Roboter in der Montage der Zukunft

Die Montage der Zukunft erfährt massive Veränderung – doch die direkte Zusammenarbeit von Mensch und Roboter ohne Schutzzaun bietet eine Vielzahl von neuartigen Möglichkeiten. Erfolgt die Planung und Umsetzung solcher Mensch-Roboter-Kollaborationssysteme jedoch ausschließlich unter technischen Gesichtspunkten, hat das oftmals zur Folge, dass diese Systeme nicht optimal arbeiten oder die Applikationen keine Akzeptanz von den Mitarbeitenden erhalten, weil sie bei der Planung und der Optimierung nicht einbezogen wurden.